Home » Forschung »

 
 

Gerinnungsmanagement beim Polytrauma

 

Faktor XIII (FXIII) ist in seiner aktivierten Form für die Quervernetzung der Fibrinmonomere zu Polymeren und damit für die Stabilisierung des Blutkoagles gegenüber Lyse verantwortlich. Aufgrund dieser Eigenschaften ist FXIII sowohl an der Blutstillung als auch Wundheilung beteiligt.Der Verlauf der FXIII-Aktivität bei polytraumatisierten Patienten wurde bislang nicht bezüglich der Inzidenz einer Koagulopathie, Organversagens, SIRS, Wundheilungsstörung oder des Transfusionsbedarfs untersucht.

In einer aktuellen Studie in Kooperation mit CSL Behring GmbH und ROTEM wird die FaXIII Kinetik nach Trauma und deren Einfluss auf das postoperative Outcome, Transfusionsbedarf und Wundheilungsstörung untersucht.

 
 
Konzeption & Ausführung: kenHub