Home »

 
 

Notfallmedizin

 

Die lückenlose Versorgung unserer Polytrauma-Patienten steht im Zentrum der Arbeitsgruppe. Diesbezüglich gibt es zwei wesentliche Säulen des Schwerverletzten-Managements:

- Die präklinische notfallmedizinische Versorgung von Schwerverletzten und Ausbildungen von Rettungsdienstpersonal und Notärzten.

- Die klinische Notfallmedizin mit Schockraum-Management

Mit dem Wechsel der AG Polytrauma nach Dresden ist es nun möglich diese lückenlose Versorgung mitzugestalten.

Seit der Gründung der Arbeitsgruppe beteiligten wir uns aktiv am Notarztdienste, aktuell auf dem Rettungshubschrauber Christoph 38 in Dresden.


 

Leitung der Chirurgischen Notaufnahme am Universitätsklinikum Dresden (K. Mühle, Prof. Dr. med. A. Heller, PD Dr. med. C. Kleber)

 

Bis zum Wechsel der AG nach Dresden 2015 waren wir am Notarztdienst auf dem NEF 2505 der Berliner Feuerwehr (stationiert am Campus Virchow Klinikum)

und dem Dual-use Hubschrauber Christoph Berlin der Deutschen Rettungsflugwacht (HDM, ASB).

Focus-TV-Reportage Rettungshubschrauber (Christoph Berlin)

 

Weiterhin erfolgte eine kontinuierlich Aus-/Fort- und Weiterbildung von Rettungsdienstpersonal (Virchow Notfalltag, Fortbildungen auf Feuerwachen) und Notärzten (Hauptstadt Notarztkurs NAW Berlin) auf dem Gebiet der Traumatologie.

Seit 1999 ist unser Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie Gastgeber des Berliner Rettungsdienstsymposiums, welches gemeinsam mit der Berliner Feuerwehr organisiert wird. Dies ist mittlerweile der 5. Größte Notfallmedizinische Kongress in Deutschland und der einzige in dieser Größe dessen Teilnahme kostenlos ist.

Zur nachhaltigen und langfristigen Verbesserung der präklinischen Therapie unserer polytraumatisierten Patienten betreibt die AG Polytrauma diverse Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Notfallmedizin (siehe Forschungsprojekte).

 

 
 
Konzeption & Ausführung: kenHub